Artist Hyperion Records
Price, Margaret (soprano)

Margaret Price (soprano)

Margaret Price was born in Wales and studied at Trinity College of Music in London. She made her debut with the Welsh National Opera as Cherubino in Le nozze di Figaro, a role she repeated at Covent Garden the following year when she replaced the indisposed Teresa Berganza at short notice.

She was established at the major opera houses throughout the world and was renowned as a concert soloist, having worked with some of the most distinguished conductors of our time and wass equally well-known as a recitalist and acclaimed for her wide-ranging repertoire. Her many recordings include Strauss songs with Wolfgang Sawallisch, Liszt songs with Cyprien Katsaris, and Schubert, Schumann, Mendelssohn and Brahms with Graham Johnson for Hyperion. Highlights of her operatic discography include Cosi fan tutte conducted by Otto Klemperer, Tristan und Isolde conducted by Carlos Kleiber, Die Zauberflöte conducted by Sir Colin Davis, Le nozze di Figaro conducted by Riccardo Muti and Un ballo in Maschera conducted by Sir Georg Solti.

Margaret Price was a Bayerische Kammersängerin and was awarded a CBE in 1982. In 1993 she received the order of Dame of the British Empire.

Askonas Holt Ltd, Lonsdale Chambers, 27 Chancery Lane, London WC2A 1PF; email info@askonasholt.co.uk ; www.askonasholt.co.uk

Albums

Mendelssohn: On wings of song
CDH55150Helios (Hyperion's budget label)
Schubert: The Complete Songs
CDS44201/4040CDs Boxed set + book (at a special price)
Schubert: The Hyperion Schubert Edition, Vol. 15 – Margaret Price
CDJ33015Archive Service; also available on CDS44201/40
Schumann: Kerner Lieder & Liederkreis
CDH55011Helios (Hyperion's budget label)
Schubert: An introduction to The Hyperion Schubert Edition
HYP200Super-budget price sampler — Deleted
The Essential Hyperion, Vol. 1
This album is not yet available for downloadHYP12Super-budget price sampler — Deleted

Alphabetical listing of all musical works

Ach! wer bringt die schönen Tage  
Ach, um deine feuchten Schwingen  
Alte Laute  
Am Fenster, D878 (Schubert)
An die Entfernte  
An die Sonne, D270 (Schubert)
An die untergehende Sonne, D457 (Schubert)
Andres Maienlied 'Hexenlied'  
Auf das Trinkglas eines verstorbenen Freundes  
Auf dem Teich, dem regungslosen  
Auf der Wanderschaft  
Auf einer Burg  
Auf Flügeln des Gesanges  
Aus der Heimat hinter den Blitzen rot  
Dämmrung will die Flügel spreiten  
Das Waldschloss (Mendelssohn)
Dass du so krank geworden  
Dein Bildnis wunderselig  
Dein Silber schien  
Der blinde Knabe, D833 (Schubert)
Der Eichwald brauset, die Wolken ziehn  
Der Herbstwind rüttelt die Bäume  
Der Mond  
Der Mondabend, D141 (Schubert)
Der Morgenkuss, D264 (Schubert)
Der Unglückliche, D713 (Schubert)
Der Wanderer an den Mond, D870 (Schubert)
Der Winterabend, D938 (Schubert)
Des Mädchens Klage (Mendelssohn)
Die junge Nonne, D828 (Schubert)
Die Liebende schreibt  
Die linden Lüfte sind erwacht  
Die Mainacht, D194 (Schubert)
Die Nacht bricht an, mit leisen Lüften sinket  
Die Scheibe friert, der Wind ist rauh  
Die Schwalbe fliegt, der Frühling siegt  
Die Stille  
Diese Rose pflück' ich hier  
Draussen in der weiten Nacht  
Du bist vom Schlaf erstanden  
Du herrlich Glas, nun stehst du leer  
Du junges Grün, du frisches Gras!  
Durch eine ganze Nacht sich nah zu sein  
Ein Blick von deinen Augen in die meinen  
Eingeschlafen auf der Lauer  
Entsagung  
Erster Verlust  
Erstes Grün  
Es brechen im schallenden Reigen  
Es ist bestimmt in Gottes Rat'  
Es ist schon spät, es ist schon kalt  
Es ist so still, so heimlich um mich  
Es rauschen die Wipfel und schauern  
Es tanzen Mond und Sterne  
Es war, als hätt' der Himmel  
Es weiss und rät es doch Keiner  
Es weiß und rät es doch Keiner  
Es zog eine Hochzeit den Berg entlang  
Ferne  
Frage  
Frage  
Frühlingsglaube  
Frühlingslied  
Frühlingsnacht  
Geständnis  
Gondelfahrer, D808 (Schubert)
Gruss  
Herr, zu dir will ich mich retten  
Holder klingt der Vogelsang  
Hörst du den Vogel singen?  
Ich auf der Erd’, am Himmel du  
Ich hör' die Bächlein rauschen  
Ich kann wohl manchmal singen  
Ich wandre fort ins ferne Land  
Ihr lieben Mauern, hold und traut  
Im Freien, D880 (Schubert)
Im Walde  
In dem Mondenschein im Walde  
In der Fremde  
In weite Fernen will ich träume  
Intermezzo  
Ist es wahr? Ist es wahr?  
Kennst du nicht das Glutverlangen  
Klage an den Mond, D436 (Schubert)
Kolmas Klage, D217 (Schubert)
Könnt' ich dich in Liedern preisen  
Laue Luft kommt blau geflossen  
Leise zieht durch mein Gemüt  
Lied 'Ins stille Land', D403a/b (Schubert)
Liederkreis, Op 39 (Schumann)
Lust der Sturmnacht  
Maienlied  
Mann soll hören süsses Singen  
Mein Herz ist wie die dunkle Nacht  
Minnelied  
Minnelied  
Mondnacht  
Nachtlied  
Neue Liebe  
O sagt, ihr Lieben, mir einmal  
Rein und freundlich lacht der Himmel  
Reiselied  
Ringsum erschallt in Wald und Flur  
Rund um mich Nacht  
Schilflied  
Schöne Fremde  
Sehnsucht nach der Waldgegend  
Sehnsucht, D879 (Schubert)
Sinke, liebe Sonne, sinke!  
Six Songs, Op 19a (Mendelssohn)
Six Songs, Op 34 (Mendelssohn)
Six Songs, Op 47 (Mendelssohn)
Six Songs, Op 57 (Mendelssohn)
Six Songs, Op 71 (Mendelssohn)
Six Songs, Op 86 (Mendelssohn)
Six Songs, Op 99 (Mendelssohn)
Sonne, du sinkst  
Sonntagslied  
Stille Liebe  
Stille Tränen  
Stirb, Lieb und Freud!  
Stirb', Lieb' und Freud'!  
Suleika  
Suleika  
Sun of the sleepless! (Mendelssohn)
There be none of Beauty's daughters (Mendelssohn)
Twelve Songs, Op 8 (Mendelssohn)
Twelve Songs, Op 9 (Mendelssohn)
Überm Garten durch die Lüfte  
Vergangen ist der lichte Tag  
Volkslied  
Waldesgespräch  
Wanderlied  
Wanderlied  
Wanderung  
Wann der silberne Mond durch die Gesträuche blinkt  
Wär' ich nie aus euch gegangen  
Wärst du nicht, heil'ger Abendschein!  
Was bedeutet die Bewegung?  
Wehmut  
Wenn durch Berg und Tale draussen  
Wer machte dich so krank?  
Wie braust durch die Wipfel der heulende Sturm!  
Wie der Quell so lieblich klinget  
Wo noch kein Wand'rer gegangen  
Wohlauf und frisch gewandert  
Wohlauf, noch getrunken den funkelnden Wein!  
Zu Augsburg steht ein hohes Haus  
Zwielicht  
Zwölf Gedichte von Justinus Kerner, Op 35 (Schumann)