Wolf, Hugo (1860-1903)

Hugo Wolf

born: 13 March 1860
died: 22 February 1903
country: Austria

Albums

Wolf: Eichendorff-Lieder
CDH55435Helios (Hyperion's budget label)
Wolf: Goethe & Mörike Songs
CDA66590Download currently discounted
Wolf: Goethe Lieder
CDA67130Archive ServiceDownload currently discounted
Wolf: Italienisches Liederbuch
CDH55385Helios (Hyperion's budget label)
Wolf: Lieder nach Heine und Lenau
CDH55389Helios (Hyperion's budget label)
Wolf: Mörike Lieder
CDA67311/22CDs
Wolf: Songs
CDA66788Archive ServiceDownload currently discounted
¡España!
CDA66176Archive Service
Favourite Encores for string quartet
CDH55002Helios (Hyperion's budget label)
My Garden
CDA66937Archive Service
The Ballad Singer
CDA67830
The Sea
CDA66165Archive Service
Women's lives and loves
CDA67563
Le Bestiaire
A66149Archive Service (LP transfer)This album is not available for download

Complete works available for download

AbendbilderStephan Genz (baritone), Roger Vignoles (piano)
An ***Stephan Genz (baritone), Roger Vignoles (piano)
Die KleineBernarda Fink (mezzo-soprano), Roger Vignoles (piano)
Du bist wie eine BlumeStephan Genz (baritone), Roger Vignoles (piano)
Eichendorff-LiederStephan Genz (baritone), Roger Vignoles (piano)
Ernst ist der FrühlingStephan Genz (baritone), Roger Vignoles (piano)
Es war ein alter KönigStephan Genz (baritone), Roger Vignoles (piano)
Frage nichtStephan Genz (baritone), Roger Vignoles (piano)
Gedichte von Eduard MörikeJoan Rodgers (soprano), Stephan Genz (baritone), Roger Vignoles (piano)
Gretchen vor dem Andachtsbild der Mater dolorosaGeraldine McGreevy (soprano), Graham Johnson (piano)
HerbstStephan Genz (baritone), Roger Vignoles (piano)
HerbstentschlussStephan Genz (baritone), Roger Vignoles (piano)
In der Fremde IStephan Genz (baritone), Roger Vignoles (piano)
In der Fremde IIStephan Genz (baritone), Roger Vignoles (piano)
In der Fremde IIIStephan Genz (baritone), Roger Vignoles (piano)
LiederstraussStephan Genz (baritone), Roger Vignoles (piano)
Mädchen mit dem roten MündchenStephan Genz (baritone), Roger Vignoles (piano)
Mit schwarzen SegelnStephan Genz (baritone), Roger Vignoles (piano)
NachrufStephan Genz (baritone), Roger Vignoles (piano)
Nächtliche WanderungStephan Genz (baritone), Roger Vignoles (piano)
RückkehrStephan Genz (baritone), Roger Vignoles (piano)
Seemanns Abschied 'Sailor's farewell'Sir Thomas Allen (baritone), Roger Vignoles (piano)
Serenade 'Italian'Delmé Quartet
SpätherbstnebelStephan Genz (baritone), Roger Vignoles (piano)
Sterne mit den gold'nen FüsschenStephan Genz (baritone), Roger Vignoles (piano)
Traurige WegeStephan Genz (baritone), Roger Vignoles (piano)
Wenn ich in deine Augen seh'Stephan Genz (baritone), Roger Vignoles (piano)
Wie des Mondes Abbild zittertStephan Genz (baritone), Roger Vignoles (piano)
Wo ich bin, mich rings umdunkeltStephan Genz (baritone), Roger Vignoles (piano)
Wo wird einst des WandermüdenStephan Genz (baritone), Roger Vignoles (piano)
Wohl kenn' ich Euren Stand/Seit ich ihn gesehenDame Felicity Lott (soprano), Angelika Kirchschlager (mezzo-soprano), Graham Johnson (piano)

Alphabetical listing of all musical works

Abendbilder (Wolf)
Abschied  
Ach neige, du Schmerzenreiche  
Ach, des Knaben Augen  
Ade, mein Schatz, du mochtst mich nicht  
Ade, mein Schatz, du mocht'st mich nicht  
Agnes  
Alle gingen, Herz, zur Ruh  
Als ich auf dem Euphrat schiffte  
Am frischgeschnittnen Wanderstab  
Am Kreuzweg da lausche ich, wenn die Stern'  
An *** (Wolf)
An dem reinsten Frühlingsmorgen  
An den Schlaf  
An die Geliebte  
An eine Äolsharfe  
Anakreons Grab  
Anders wird die Welt mit jedem Schritt  
Angelehnt an die Efeuwand  
Auch kleine Dinge können uns entzücken  
Auf die Dächer zwischen blassen  
Auf ein altes Bild  
Auf eine Christblume I  
Auf eine Christblume II  
Auf einer Wanderung  
Auf ihrem Leibrösslein  
Aufs Wohlsein meiner Dame  
Auftrag  
Aus meinen grossen Schmerzen  
Bedeckt mich mit Blumen  
Begegnung  
Bei dem angenehmsten Wetter  
Bei dem Glanz der Abendröte  
Bei einer Trauung  
Bei Nacht im Dorf der Wächter rief  
Benedeit die sel'ge Mutter  
Bin ein Feuer hell, das lodert  
Bin jung gewesen  
Bin mit dir im Wald gegangen  
Bitt' ihn, o Mutter  
Blumengruss  
Da fahr' ich still im Wagen  
Dank des Paria  
Das Beet, schon lockert  
Das ist ein Brausen und Heulen  
Das Ständchen  
Das verlassene Mägdlein  
Daß doch gemalt all' deine Reize wären  
Dein Liebesfeuer  
Denk es, o Seele!  
Der du von dem Himmel bist  
Der Feuerreiter  
Der Freund  
Der Gärtner  
Der Genesene an die Hoffnung  
Der Glücksritter  
Der Jäger  
Der Knabe und das Immlein  
Der Mond hat eine schwere Klag' erhoben  
Der Musikant  
Der Rattenfänger (Wolf)
Der Schäfer  
Der Scholar  
Der Schreckenberger  
Der Soldat I  
Der Soldat II  
Der Spiegel dieser treuen, braunen Augen  
Der Strauss, den ich gepflückt  
Der Tambour  
Der verzweifelte Liebhaber  
Derweil ich schlafend lag  
Des Schäfers sein Haus und das steht auf zwei Rad  
Des Wassermanns sein Töchterlein  
Die Bekehrte  
Die Geister am Mummelsee  
Die heiligen drei König mit ihrem Stern  
Die ihr schwebet  
Die Kleine (Wolf)
Die Nacht  
Die Nacht ist finster, schwül und bang  
Die Spröde  
Die Zigeunerin  
Drei Tage Regen fort und fort  
Du bist Orplid, mein Land!  
Du bist wie eine Blume (Wolf)
Du denkst mit einem Fädchen mich zu fangen  
Du Liebe, treue Laute  
Du sagst mir, daß ich keine Fürstin sei  
Eichendorff-Lieder (Wolf)
Ein Blumenglöckchen  
Ein Ständchen Euch zu bringen kam ich her  
Ein Stündlein wohl vor Tag  
Ein Tännlein grünet wo  
Eine Liebe kenn ich, die ist treu  
Einmal nach einer lustigen Nacht  
Elfenlied  
Epiphanias  
Er ists  
Ernst ist der Frühling (Wolf)
Erstes Liebeslied eines Mädchens  
Erwartung  
Es blasen die blauen Husaren  
Es war ein alter König (Wolf)
Es war ein fauler Schäfer  
Frage nicht (Wolf)
Frage und Antwort  
Fragst du mich, woher die bange  
Friedlicher Abend senkt sich aufs Gefilde  
Früh, wann die Hähne krähn  
Frühling lässt sein blaues Band  
Frühling übers Jahr  
Fussreise  
Ganymed  
Gebet  
Gedichte von Eduard Mörike (Wolf)
Geh, Geliebter, geh jetzt  
Gelassen stieg die Nacht ans Land  
Gesang Weylas  
Gesegnet sei das Grün und wer es trägt!  
Gesegnet sei, durch den die Welt entstund  
Geselle, woll'n wir uns in Kutten hüllen  
Gleich und Gleich  
Grausame Frühlingssonne  
Gretchen vor dem Andachtsbild der Mater dolorosa (Wolf)
Grosser Brahma! Nun erkenn ich  
Grüss euch aus Herzensgrund  
Gutmann und Gutweib  
Heb' auf dein blondes Haupt und schlafe nicht  
Heimweh  
Heimweh  
Heiss mich nicht reden  
Herbst (Wolf)
Herbstentschluss (Wolf)
Herr, schicke was du willt  
Heut' Nacht erhob ich mich um Mitternacht  
Hier lieg ich auf dem Frühlingshügel  
Hoch beglückt in deiner Liebe  
Hoffärtig seid Ihr, schönes Kind, und geht  
Hörst du nicht die Quellen gehen  
Ich bin der wohlbekannte Sänger  
Ich bin meiner Mutter einzig Kind  
Ich esse nun mein Brot nicht trocken mehr  
Ich geh durch die dunklen Gassen  
Ich ging bei Nacht einst über Land  
Ich hab' ein Liebchen liebrecht von Herzen  
Ich hab' in Penna einen Liebsten wohnen  
Ich ließ mir sagen und mir ward erzählt  
Ich stand in dunkeln Träumen  
Ihr jungen Leute, die ihr zieht ins Feld  
Ihr seid die Allerschönste weit und breit  
Im Frühling  
Im Weinberg auf der Höh  
Im Winterboden schläft, ein Blumenkeim  
In aller Früh, ach, lang vor Tag  
In dem Schatten meiner Locken  
In der Fremde I (Wolf)
In der Fremde II (Wolf)
In der Fremde III (Wolf)
In der Frühe  
In ein freundliches Städtchen tret ich ein  
In grüner Landschaft Sommerflor  
In poetischer Epistel  
Ist auch schmuck nicht mein Rösslein  
Italienisches Liederbuch (Wolf)
Jägerlied  
Kann auch ein Mensch des andern auf der Erde  
Karwoche  
Kein Schlaf noch kühlt das Auge mir  
Kennst du das Land?  
Kleine Gäste, kleines Haus  
Komm, o Tod, von Nacht umgeben  
Laß sie nur gehn die so die Stolze spielt  
Lass, o Welt, o lass mich sein!  
Lebe wohl  
Lebe wohl! – Du fühlest nicht  
Lichtlein schwimmen auf dem Strome  
Lieber alles  
Liebesglück  
Lied eines Verliebten  
Lied vom Winde  
Lieder nach Gedichten von J W von Goethe (Wolf)
Liederstrauss (Wolf)
Mädchen mit dem roten Mündchen (Wolf)
Man sagt mir, deine Mutter woll' es nicht  
Mausfallen-Sprüchlein (Wolf)
Mein Liebchen, wir sassen beisammen  
Mein Liebster hat zu Tische mich geladen  
Mein Liebster ist so klein, daß ohne Bücken  
Mein Liebster singt am Haus im Mondenscheine  
Mignon  
Mignon I  
Mignon II  
Mignon III  
Mir träumte von einem Königskind  
Mir ward gesagt, du reisest in die Ferne  
Mit meinem Saitenspiele  
Mit schwarzen Segeln (Wolf)
Mögen alle bösen Zungen  
Mühvoll komm ich und beladen  
Nachruf (Wolf)
Nacht ist wie ein stilles Meer  
Nächtliche Wanderung (Wolf)
Nachtzauber  
Nein, junger Herr, so treibt man's night, fürwahr  
Neue Liebe  
Nicht länger kann ich singen  
Nimmer will ich dich verlieren  
Nimmersatte Liebe  
Nixe Binsefuss  
Nun ist es Herbst, die Blätter fallen  
Nun laß uns Frieden schließen, liebstes Leben  
Nur wer die Sehnsucht kennt  
O wag es nicht, mit mir zu scherzen  
O wär' dein Haus  
O Woche, Zeugin heiliger Beschwerde!  
O wüßtest du, wie viel ich deinetwegen  
Ob auch finstre Blicke glitten  
Peregrina I  
Peregrina II  
Phänomen  
Philine  
Rat einer Alten  
Rosenzeit! Wie schnell vorbei  
Rückkehr (Wolf)
Sagt, seid ihr es, feiner Herr  
Sausewind, Brausewind!  
Schlaf! süsser Schlaf! obwohl dem Tod  
Schlafendes Jesuskind  
Schon streckt' ich aus im Bett die müden Glieder  
Schweig' einmal still, du garst'ger Schwätzer dort!  
Sechs Gedichte von Scheffel, Mörike, Goethe und Justinus Kerner (Wolf)
Seemanns Abschied  
Seemanns Abschied 'Sailor's farewell' (Wolf)
Sehet ihr am Fensterlein  
Selbstgeständnis  
Selig ihr Blinden, die ihr nicht zu schauen  
Serenade 'Italian' (Wolf)
Seufzer  
Sie blasen zum Abmarsch  
Sie haben heut' Abend Gesellschaft  
Singet nicht in Trauertönen  
So ist die Lieb! So ist die Lieb!  
So lang man nüchtern ist  
So lasst mich scheinen  
Sohn der Jungfrau, Himmelskind! am Boden  
Soldat sein ist gefährlich  
Spanisches Liederbuch, nach Heyse und Geibel (Wolf)
Spätherbstnebel (Wolf)
St Nepomuks Vorabend  
Sterb' ich, so hüllt in Blumen meine Glieder  
Sterne mit den gold'nen Füsschen (Wolf)
Storchenbotschaft  
Studieren will nichts bringen  
Tief im Herzen trag ich Pein  
Tochter des Walds, du Lilienverwandte  
Tödlich graute mir der Morgen  
Traurige Wege (Wolf)
Trübe Wolken, Herbstesluft  
Über Wipfel und Saaten  
Um Mitternacht  
Unangeklopft ein Herr tritt abends bei mir ein  
Und morgen fällt Sankt Martins Fest  
Und steht Ihr früh am Morgen auf vom Bette  
Und willst du deinen Liebsten sterben sehen  
Unfall  
Verborgenheit  
Verschling' der Abgrund meines Liebsten Hütte  
Verschwiegene Liebe  
Vom Berge was kommt dort um Mitternacht spät  
Vor lauter hochadligen Zeugen  
Wagen musst du und flüchtig erbeuten  
Waldmädchen  
Wanderers Nachtlied  
Wandern lieb ich für mein Leben  
Warum, Geliebte, denk ich dein  
Was doch heut nacht ein Sturm gewesen  
Was für ein Lied soll dir gesungen werden?  
Was im Netze! Schau einmal  
Was soll der Zorn, mein Schatz, der dich erhitzt?  
Wenn du mich mit den Augen streifst und lachst  
Wenn du, mein Liebster, steigst zum Himmel auf  
Wenn Fortuna spröde tut  
Wenn ich in deine Augen seh' (Wolf)
Wenn ich, von deinem Anschaun tief gestillt  
Wenn meine Mutter hexen könnt’  
Wenn zu der Regenwand  
Wer auf den Wogen schliefe  
Wer in die Fremde will wandern  
Wer rief dich denn? Wer hat dich herbestellt?  
Wer tat deinem Füsslein weh?  
Wie des Mondes Abbild zittert (Wolf)
Wie heimlicher Weise  
Wie im Morgenglanze  
Wie lange schon war immer mein Verlangen  
Wie sehr ich dein, soll ich dir sagen?  
Wie soll ich fröhlich sein und lachen gar?  
Wie viele Zeit verlor ich, dich zu lieben!  
Wir haben beide lange Zeit geschwiegen  
Wo die Rose hier blüht  
Wo find ich Trost?  
Wo ich bin, mich rings umdunkelt (Wolf)
Wo wird einst des Wandermüden (Wolf)
Wohl kenn' ich Euren Stand  
Wohl kenn' ich Euren Stand/Seit ich ihn gesehen (Wolf/Schumann)
Wolken, wälderwärts gegangen  
Zierlich ist des Vogels Tritt im Schnee  
Zitronenfalter im April  
Zum neuen Jahr  
Zur Warnung  
Zwischen Bergen, liebe Mutter