Welcome to Hyperion Records, an independent British classical label devoted to presenting high-quality recordings of music of all styles and from all periods from the twelfth century to the twenty-first.

Hyperion offers both CDs, and downloads in a number of formats. The site is also available in several languages.

Please use the dropdown buttons to set your preferred options, or use the checkbox to accept the defaults.

Artist Hyperion Records
Auger, Arleen (soprano)
© Snowdon

Arleen Auger (soprano)

The ravishing, crystal-clear, lyric voice of Arleen Auger was stilled on 10 June 1993 when she succumbed to brain cancer. The revered American soprano was 53 years old. A resident of Hartsdale, New York, Joyce Arleen Auger was born on 13 September 1939 in southern California. She sang from the age of two months, long before she would talk. As a child, she began her formal music training in piano and violin. All through elementary and high school she performed as soloist in countless school, community, and church events, and distinguished herself as concertmaster of her high school orchestra. Ms Auger earned a BA in Education from California State University and worked as a kindergarten and first grade teacher after graduation. She studied voice with tenor Ralph Errolle in Illinois and returning to California won first place at the Viktor Fuchs Vocal Competition of Los Angeles. This prize included the airfare to Vienna, Austria, and several modest singing engagements. Equipped with only two coloratura arias and not knowing a word of German, Arleen Auger was 'discovered' and signed by the prestigious Vienna Staatsoper within weeks of her arrival. She sang extensively throughout Europe, always devoting a large portion of her performance schedule to her beloved song recital work. In 1969, Ms Auger made her American operatic debut at the New York City Opera. A teacher of exceptional talent and commitment, Arleen Auger always made time for voice students. It was extremely important to her to always schedule teaching and master classes into her demanding schedule. During her illustrious career she appeared in over 60 major music festivals in Europe, North America, and Asia. Her devotion to sacred music is legendary in the music world.

'This is a singer who loves to sing, and for all the right reasons', Bernard Holland noted in The New York Times. Arleen Auger was a welcome and familiar figure in the world's most prestigious concert halls and opera houses, appearing at the bastions of the music world: Arleen Auger stands securely as one of the most recorded voices of all time and her recordings have been distinguished by dozens of awards and honors. Flawlessly performing her signature piece, Mozart's Exsultate Jubilate, Arleen Auger's emotionally communicative voice and impeccable artistry were enjoyed by over 700 million TV viewers as the first American to sing at a British Royal Wedding, in 1986.

Albums

Schubert: The Complete Songs
CDS44201/4040CDs Boxed set + book (at a special price)
Schubert: The Hyperion Schubert Edition, Vol. 9 – Arleen Auger
CDJ33009Archive Service; also available on CDS44201/40
Wolf: Goethe & Mörike Songs
CDA66590Download currently discounted
Schubert: An introduction to The Hyperion Schubert Edition
HYP200Super-budget price sampler — Deleted
The Essential Hyperion, Vol. 1
This album is not yet available for downloadHYP12Super-budget price sampler — Deleted

Alphabetical listing of all musical works

Abschied  
Ach, was soll ich beginnen  
Agnes  
Als ich auf dem Euphrat schiffte  
Am frischgeschnittnen Wanderstab  
An dem reinsten Frühlingsmorgen  
An den Schlaf  
An die Geliebte  
An eine Äolsharfe  
Anakreons Grab  
Anders wird die Welt mit jedem Schritt  
Angelehnt an die Efeuwand  
Auf ein altes Bild  
Auf eine Christblume I  
Auf eine Christblume II  
Auf einer Wanderung  
Auf ihrem Leibrösslein  
Auftrag  
Begegnung  
Bei dem Glanz der Abendröte  
Bei einer Trauung  
Bei Nacht im Dorf der Wächter rief  
Bin jung gewesen  
Blanka, D631 (Schubert)
Blumengruss  
Da quel sembiante appresi  
Dank des Paria  
Daphne am Bach, D411 (Schubert)
Das Beet, schon lockert  
Das verlassene Mägdlein  
Dein Liebesfeuer  
Denk es, o Seele!  
Der Feuerreiter  
Der Gärtner  
Der Genesene an die Hoffnung  
Der gute Hirt, D449 (Schubert)
Der Hirt auf dem Felsen, D965 (Schubert)
Der Jäger  
Der Knabe und das Immlein  
Der Sänger am Felsen, D482 (Schubert)
Der Schäfer  
Der Spiegel dieser treuen, braunen Augen  
Der Strauss, den ich gepflückt  
Der Tambour  
Derweil ich schlafend lag  
Des Schäfers sein Haus und das steht auf zwei Rad  
Des Wassermanns sein Töchterlein  
Didone abbandonata, D510 (Schubert)
Die Bekehrte  
Die Geister am Mummelsee  
Die heiligen drei König mit ihrem Stern  
Die Spröde  
Drei Tage Regen fort und fort  
Du bist Orplid, mein Land!  
Ein Blumenglöckchen  
Ein Stündlein wohl vor Tag  
Ein Tännlein grünet wo  
Eine Liebe kenn ich, die ist treu  
Einmal nach einer lustigen Nacht  
Elfenlied  
Epiphanias  
Er ists  
Erstes Liebeslied eines Mädchens  
Es war ein fauler Schäfer  
Frage und Antwort  
Fragst du mich, woher die bange  
Früh, wann die Hähne krähn  
Frühling lässt sein blaues Band  
Frühling übers Jahr  
Fussreise  
Ganymed  
Gebet  
Gedichte von Eduard Mörike (Wolf)
Gelassen stieg die Nacht ans Land  
Gesang Weylas  
Gleich und Gleich  
Gott, höre meine Stimme, D190 No 5 (Schubert)
Grausame Frühlingssonne  
Grosser Brahma! Nun erkenn ich  
Guarda che bianca luna!  
Gutmann und Gutweib  
Heimweh  
Heiss mich nicht reden  
Herr, schicke was du willt  
Hier lieg ich auf dem Frühlingshügel  
Hin und wieder fliegen die Pfeile, D239 No 3 (Schubert)
Hoch beglückt in deiner Liebe  
Ich bin meiner Mutter einzig Kind  
Ich hab’ ein Bächlein funden  
Ich schleiche bang und still herum, D787 No 2 (Schubert/Spiegl)
Im Frühling  
Im Weinberg auf der Höh  
Im Winterboden schläft, ein Blumenkeim  
In aller Früh, ach, lang vor Tag  
In der Frühe  
In ein freundliches Städtchen tret ich ein  
In grüner Landschaft Sommerflor  
In poetischer Epistel  
Jägerlied  
Kann auch ein Mensch des andern auf der Erde  
Karwoche  
Kein Schlaf noch kühlt das Auge mir  
Kennst du das Land?  
Klage, meine Flöte, klage  
La pastorella al prato, D528 (Schubert)
Lambertine, D301 (Schubert)
Lass, o Welt, o lass mich sein!  
Lebe wohl  
Lebe wohl! – Du fühlest nicht  
Lichtlein schwimmen auf dem Strome  
Liebe schwärmt auf allen Wegen, D239 No 6 (Schubert)
Lied der Delphine 'Delphine'  
Lied des Florio 'Florio'  
Lied eines Verliebten  
Lied vom Winde  
Lieder nach Gedichten von J W von Goethe (Wolf)
Lilla an die Morgenröte, D273 (Schubert)
Mignon  
Mignon I  
Mignon II  
Mignon III  
Mio ben ricordati  
Misero pargoletto, D42 No 2 (Schubert)
Neue Liebe  
Nimmer will ich dich verlieren  
Nimmersatte Liebe  
Nixe Binsefuss  
Non t'accostar all' urna  
Nun, da Schatten niedergleiten  
Nur wer die Sehnsucht kennt  
O Liebe, die mein Herz erfüllet  
O Woche, Zeugin heiliger Beschwerde!  
Peregrina I  
Peregrina II  
Phänomen  
Philine  
Rat einer Alten  
Romanze 'Der Vollmond strahlt', D797 No 3 (Schubert)
Rosenzeit! Wie schnell vorbei  
Sausewind, Brausewind!  
Schlaf! süsser Schlaf! obwohl dem Tod  
Schlafendes Jesuskind  
Sehet ihr am Fensterlein  
Selbstgeständnis  
Seufzer  
Singet nicht in Trauertönen  
So ist die Lieb! So ist die Lieb!  
So lang man nüchtern ist  
So lasst mich scheinen  
Sohn der Jungfrau, Himmelskind! am Boden  
St Nepomuks Vorabend  
Storchenbotschaft  
Thekla 'Eine Geisterstimme', D595 (Schubert)
Tochter des Walds, du Lilienverwandte  
Tödlich graute mir der Morgen  
Um Mitternacht  
Unangeklopft ein Herr tritt abends bei mir ein  
Und morgen fällt Sankt Martins Fest  
Vedi quanto t’adoro ancora ingrato  
Verborgenheit  
Vier Canzonen, D688 (Schubert)
Vom Berge was kommt dort um Mitternacht spät  
Vor lauter hochadligen Zeugen  
Warum, Geliebte, denk ich dein  
Was doch heut nacht ein Sturm gewesen  
Was im Netze! Schau einmal  
Was sorgest du? Sei stille, meine Seele!  
Wenn auf dem höchsten Fels ich steh’  
Wenn ich, von deinem Anschaun tief gestillt  
Wenn meine Mutter hexen könnt’  
Wenn mich einsam Lüfte fächeln  
Wenn zu der Regenwand  
Wie heimlicher Weise  
Wie im Morgenglanze  
Wie schön bist du, du güldne Morgenröte  
Wo die Rose hier blüht  
Wo find ich Trost?  
Wo ich sei, und wo mich hingewendet  
Zierlich ist des Vogels Tritt im Schnee  
Zitronenfalter im April  
Zum neuen Jahr  
Zur Warnung  
Zwei Szenen aus dem Schauspiel 'Lacrimas', D857 (Schubert)
Search

There are no matching records. Please try again.