Wer hat dies Liedlein erdacht?

First line:
Dort oben am Berg in dem hohen Haus
composer
6 February 1892; subsequently published as No 4 of Des Knaben Wunderhorn (also called Humoresken)
author of text
Des Knaben Wunderhorn

 
Wer hat dies Liedlein erdacht? is another moto perpetuo in 3/8 time, its yodelling semiquavers obviously deriving from its Alpine context (‘High in the mountain …’). Evidently not meant to be taken seriously, the mock-pathos of the middle section (‘Mein Herzle ist wund’) is underlined by Schubertian key-shifts to G major and C flat major, while the final page is enlivened by no fewer than seven consecutive top E flats on the line ‘Und wer das Liedlein nicht singen kann’.

from notes by Roger Vignoles © 2008

Wer hat dies Liedlein erdacht? ist wiederum ein Moto perpetuo im 3/8-Takt, dessen jodelnde Sechzehntel sich offensichtlich von seinem alpenländischen Kontext ableiten („Dort oben am Berg …“). Es it offensichtlich nicht ernst gemeint, der Pseudopathos des Mittelteils („Mein Herzle ist wund“) wird von Schubertischen Tonartenverschiebungen nach G-Dur und Ces-Dur unterstrichen, während die letzte Seite in der Zeile „Und wer das Liedlein nicht singen kann“ durch ein nicht weniger als sieben Mal hintereinander gesungenes hohes Es belebt wird.

aus dem Begleittext von Roger Vignoles © 2008
Deutsch: Renate Wendel

Recordings

Mahler: Des Knaben Wunderhorn
CDA67645

Details

Track 9 on CDA67645 [2'13]

Track-specific metadata for CDA67645 track 9

Artists
ISRC
GB-AJY-08-64509
Duration
2'13
Recording date
18 February 2007
Recording venue
Tonstudio Teije van Geest, Sandhausen, Germany
Recording producer
Teije van Geest
Recording engineer
Teije van Geest
Hyperion usage
  1. Mahler: Des Knaben Wunderhorn (CDA67645)
    Disc 1 Track 9
    Release date: January 2008